shopware 6

Magazin

Shopware

Lohnt der Umstieg ?

Nachdem Shopware die Nachfolgerversion 6 auf seinem Community Day 2019 verkündet hat und Shopware 6 in diesem Jahr schon ins 3. Jahr geht, stellt sich bei neuen Shop-Projekten immer häufiger die Frage, ob der Einsatz von Shopware 6 sinnvoll ist und ob der Umstieg von Shopware 5 auf Shopware 6 sich lohnt. Wir haben uns mit dem Thema einmal kritisch auseinandergesetzt und eine Entscheidungshilfe erarbeitet.

Die Highlights von Shopware 6

Komplett neu in Shopware 6 ist der APIFirst-Ansatz. Dies bedeutet, dass alle wesentlichen Funktionen mittels einer REST-Schnittstelle erreichbar sind. Daraus folgt, dass das Store-Frontend und der Administrationsbereich vom Core entkoppelt und somit austauschbar sind. Dies bedeutet, dass Shopware 6 es ermöglicht, ein komplett neues Frontend aufzusetzen, während die Geschäftslogik im Kern weiterverwendet werden kann. Das ist ein Architekturstil, der vor dem Hintergrund einer immer schnelllebigeren Technik besonders sinnvoll ist, denn Frontends ändern sich im Regelfall häufiger, während Geschäftslogiken über Jahre im Kern fortbestehen. Shopware 6 legt damit einen wichtigen Grundbaustein für das sogenannte Headless eCommerce und ermöglicht so das Verkaufen über neue Kanäle wie z.B. Apps, Social Media, Smart-TVs, Cars, Smartwatches oder smarte Haushaltsgeräte.

Shopware 6 kommt mit einem völlig neugestalteten Administrationsbereich daher, welcher jetzt komplett responsive ist und somit nun auch auf dem Smartphone und Tablet gut bedienbar ist. Ebenfalls neu in Shopware 6 ist der Rule Builder, welcher es ermöglicht, komplexe Geschäftsregeln, wie z.B. Rabattaktionen oder Zahlungs- und Lieferregeln individuell und personalisiert umzusetzen.

Neu ist auch das integrierte Content Management System (CMS) in Shopware 6, welches neue Möglichkeiten bietet, Inhaltsseiten zu gestalten.

Unter der Haube hat sich bei Shopware 6 auch einiges getan. Neben einer völlig neuen und überarbeiteten Programmierung, hat in Shopware 6 auch ein komplett überarbeiteter Datenbankzugriff Einzug erhalten, welcher die Ladezeit des Shops beschleunigt. Zudem wurde das Storefrontend fundamental überarbeitet und ist nun leichtgewichtiger, sodass es einfacher wird, eigene Layouts darauf aufzusetzen.

Auch die Technologie-Erneuerungen bringen für Shopware-Entwickler einige Vorteile bei der Entwicklung, sodass die Einarbeitungszeiten und die Komplexität sich reduzieren, was sich somit bei Shopware 6-Entwicklungen positiv auf die Kosten auswirkt.

shopware 6

Wo steht Shopware 6 aktuell?

Das junge Shopware 6 ist nun „aus dem Gröbsten raus“. Im letzten Jahr hat Shopware einige wichtige elementare Funktionen nachgeliefert und sich noch weitere Meilensteine auf die Roadmap geschrieben. So stehen beispielsweise die Möglichkeit der Bildzuordnung zu Varianten, eine Captcha-Lösung, die UST-ID-Validierung sowie ein paar weitere kleinere und nützliche Funktionen aus. Die Shopwarew 6 Roadmap ist unter https://www.shopware.com/de/roadmap/ zu finden.

Der für Shopware 5 besonders starke und hochwertige Community Store hängt jedoch für Shopware 6 noch etwas hinterher. Bisher sind gut 1100 Plugins für Shopware 6 realisiert. Bei Shopware 5 sind es ca. 2800. Somit fehlen bislang ein paar namhafte und interessante Plugins. Bis alle Plugins auf Shopware 6 migriert sind, wird es vermutlich noch ein wenig dauern.

Ebenso ist zu beachten, dass bei der noch jungen Software nicht alle Funktionen komplett ausgereift sind und deshalb mit kleineren Fehlern und zusätzlichem Programmieraufwand zu rechnen ist.

Das Lizenzmodell von Shopware 6

Ähnlich wie bei Shopware 5 gibt es auch für Shopware 6 eine kostenlose Community Edition ohne Support. Die neue Professional Edition von Shopware 6 entspricht der alten Professional Plus Edition und enthält bereits alle Premiumfunktionen sowie Support von Shopware. Die Shopware 6 Professional-Lizenz kostet 2.495,00€ netto. Darauf aufbauend steht auch die Enterprise Edition zur Verfügung, die sich besonders für den B2B-Einsatz eignet.

Wie lange wird Shopware 5 noch supported?

Shopware hat angekündigt, bis Juli 2024 Updates für Shopware 5 zu liefern. Jedoch wird Shopware nur noch bis Juli dieses Jahres reguläre Funktionsupdates liefern. Shopware wird vermutlich mit der Version 5.7 das letzte größere Update der 5er-Version liefern. Die nächste Deadline ist dann im Juli 2023. Bis zu diesem Zeitpunkt werden noch Bugfixes bereitgestellt. Danach folgen für ein weiteres Jahr nur noch Sicherheitsupdates. (Quelle: Shopware 5 und der 5-Jahresplan - https://www.shopware.com/de/ news/shopware-5-6-ist-da-das-sinddie-neuen-features/)

Shopware 6

Neuer Shop mit Shopware 5 oder 6?

Wenn Sie planen einen neuen Onlineshop zu starten, stehen Ihnen aktuell mit Shopware zwei interessante Versionen zur Verfügung. Auf der einen Seite die stabile Version Shopware 5 mit einer Vielzahl an Plugins und auf der anderen Seite die neue, innovative Shopware 6-Version. Beide Versionen lassen sich bedenkenlos einsetzen. Wenn Sie eher einen kleineren Shop mit einem geringeren Budget planen, der weitestgehend auf dem Shopware-Standard aufbaut, kann es sinnvoll sein, noch auf Shopware 5 und damit auf ein stabiles System zu setzen. Durch die große Anzahl an Plugins, lassen sich viele Funktionen ohne Sonderprogrammierung kostengünstig einrichten. Planen Sie hingegen einen innovativen Shop, der über den Standard hinaus geht, so sollten Sie auf Shopware 6 setzen. Es ist zwar davon auszugehen, dass im Vergleich zu Shopware 5 einige „Standard-Programmierungen“ hinzuentwickelt werden müssen, unter dem Strich wird dies aber günstiger sein, als ein Upgrade auf Shopware 6 in 2 bis 3 Jahren.

Wann sollte auf Shopware 6 migriert werden?

Betreiben Sie bereits einen größeren, gut laufenden Onlineshop und wollen weiterhin expandieren, so sollten Sie sich langsam damit auseinandersetzen, ein Upgrade auf Shopware 6 zu planen.

Wie läuft die Migration zu Shopware 6

Anders als beim Umstieg von Shopware 4 auf Shopware 5 kann nicht einfach ein Update installiert werden. Der Shopware 6-Shop muss im Prinzip komplett neu aufgesetzt werden. Dies bietet jedoch auch die große Chance, einmal richtig aufzuräumen und sich von Altlasten zu trennen. Die Migration zu Shopware 6 bietet somit auch Gelegenheit dazu, den Shop einer gründlichen Renovierung zu unterziehen und frischen Wind in den Store zu bringen.

Für die Übernahme der Produkte bietet Shopware einen Migrationsprozess an, der die Daten aus Shopware 5 weitestgehend übernimmt. Übrigens steht einer Migration von einem Fremdsystem, wie WooCommerce oder Magento, zu Shopware 6 auch nichts im Wege. Sie haben Fragen zu Shopware 6 oder möchten Shopware 6 gerne einsetzen? Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie kompetent, ehrlich und erstellen mit Ihnen einen Projektplan mit den zu erwartenden Kosten für Ihren individuellen Shop.

Autor

Marcel Latzko

Softwarearchitekt / Geschäftsführer

Shopware

Shopware ist eines der innovativsten Shopsysteme, die es derzeit am Markt gibt und bietet ganz neue Möglichkeiten Produkte im Internet zu präsentieren. Mit Shopware schaffen Sie ein Erlebnis und verkaufen nicht einfach nur ein Produkt, sondern auch die Emotion dahinter.

Shopware jetzt entdecken

Zurück

Telefonisch

Telefonisch
02174 70 97 97 3

Schreiben

Schriftlich
[email protected]

Persönlich

Persönlich
Höhestraße 3, 51399 Burscheid